Springe zum Inhalt

In einer Phase, in der das Interesse an unserer Einhand Dinghy Sorpesee Gemeinschaft wächst, bekommen wir leider einen kleinen Dämpfer.

Die Wettfahrtgemeinschaft Sorpesee hat unsere Pokalwertung leider wieder abgesagt.

Es gibt Befürchtungen vor repressiven Maßnahmen der Ordnungsbehörde, falls diese unsere Melde- und Ergebnislisten in Manage2Sail finden.

Alle Absprachen bezüglich unserer mit I-Sail getrackten und ausschließlich online besprochenen Mittwochsregatten sind damit obsolet.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich für „Wir fahren einzeln raus und was da draußen passiert sieht ja keiner Events“ keine Verantwortung übernehmen möchte.

Sollte die Wettfahrtgemeinschaft Sorpesee mit dem Wunsch auf mich zu kommen mich wieder offiziell für unsere Einhand Dinghy Sorpesee Gemeinschaft einzusetzen, stehe ich selbstverständlich gerne wieder zu Eurer Verfügung.

Am letzten Sonntag sind 6 aero und ein Laser zum Training gekommen. Bei tollem Segelwetter mit Sonnenschein und etwas kaltem Wind aus Nordwest konnten wir fast 4 Wasserstunden mit intensivem Training füllen.

Vielen Dank an Guido Bruch für das schöne Video...

Das Training selbst verlief eher mittelmäßig gut. Von angemeldeten 8 Teilnehmern blieben nur noch zwei übrig. Wir hatten etwas Pech mit der Technik, so mußten wir drei Boote zur Slippe schieben und ein und ausslippen bis wir mit dem dritten auch rausfahren konnten.
Hinrich hatte dann an Land schon viele Körner lassen müssen, die er auf dem Wasser hätte gut gebrauchen können.

13 kn Wind Temperaturen absteigend von anfangs 7° und Böen mit Stärke 5 Bft, nicht grade Einsteiger-Wetter. Aber gut, dass wir im Stammtisch Kentern und Depowern besprochen hatten. Man ist sich einig, die Kenterleine spart Kraft.  Hier ein kurzes Video mit Tips für die, die leider nicht dabei sein konnten.

der letzte Novembertag bescherte Petra und mir nochmal einen schönen Segeltörn auf dem Aasee. Strahlender Sonnenschein, angenehme 4° und 4 kn Wind.

Einer geht noch in diesem Jahr. Vielleicht am 21. Dezember in Mitte?

Auf dem Main bin ich noch nie gesegelt.

Sorry, dass es längere Zeit keine Berichte gab, aber alles braucht auch mal eine Pause. Und die war in Schottland. Von Harwich über die Midlands, Carsington Water, über North Berwick bis in den hohen Norden der Highlands mit Blick auf den Atlantik. Zurück ging es dann zum Lake District. Eine Reise, die ich wohl nicht so schnell vergessen werde.

Was mir am meisten aufgefallen ist, ist die unglaubliche Gastfreundschaft und Freundlichkeit auf der Insel. So konnten wir viele nette Leute kennenlernen.

hier ein paar Bilder, die wie immer mehr sagen als Worte.

In der Nacht gab es noch 6 cm Neuschnee. So konnte ich mit Niebla meine Skitour früh morgens in tiefverschneiter Gegend machen. Noch dazu kam die Sonne raus.

Am Nachmittag ging es dann an den See. Bei 2-4 kn Wind war es dann vollbracht:

Tourenskilaufen und Segeln an einem Tag.

Für die nächsten 14 Tage bin ich zum Training beim Segelclub Niedersonthofen.

Hier im Allgäu liegt in ab 1000 m Höhe noch Schnee, ich werde also die seltene Gelegenheit genießen, morgens eine Tour mit Tourenski zu machen und nachmittags zu segeln.

Natürlich gibt es wieder bewegte Bilder vom Training.

Vielen Dank an den Segelclub Niedersonthofen für die tolle Gelegenheit hier zu trainieren.

 

 

Wir konnten Steve Cockerill dazu gewinnen für uns auf dem Stand der Klassenvereinigung (H 15 G21) eine spezielle Aero Top Tip Präsentation an unserem Demo aero 2315 durchzuführen.

Im Vorfeld auf die Einladung habe ich gestern Steve auf seinem Stand(Rooster) H 12 B48 getroffen. Wir haben über unsere neue Klassenvereinigung e.V. geplaudert und auch über diesen Blog. Dann kamen wir zu den Videos. Und da passierte das Unglaubliche: Steve hat sich mit mir hingesetzt und bald über eine Stunde eine Video-Analyse meiner Weymouth Videos von der Weltmeisterschaft gemacht. Viele richtig gute Erkenntnisse konnte ich gewinnen, auf die ich alleine nie gekommen wäre. Und nicht genug. Eine Stunde später besuchte er mich noch auf unserem KV Stand richtete den aero ein und erklärte mir dort noch ein paar Sachen, die einfach aber effektiv sind. Und wenn es nötig ist, sitzt er dafür auch plötzlich im Boot.

Vielen, vielen Dank Steve, das war ein tolles Erlebnis für mich. Nun freue ich mich richtig auf Samstag.

 

Gestern haben wir uns zum ersten gemeinsamen Abendessen nach dem heißen Vermessungstag getroffen.

Juliane, Jens, Marcus, Peter, Dirk und ich. Alle sind gut angekommen guter Stimmung und bestens präpariert. Es kann losgehen.

Heute wollen wir eine Fahrt zum Lulworth Cove wagen, eine etwa sieben Meilen entfernte Bucht, die sehr schön sein soll.