Springe zum Inhalt

So, ein Video ist schon mal fertig. Und zwar das fünfte Rennen am zweiten Tag.

Das Besondere daran, es ist ein 360° Video, da könnt Ihr selber bestimmen, was Ihr davon sehen wollt. Laßt Euch überraschen.

...weiterlesen "Ankerlaterne Video"

Hier mein dringender Aufruf an die Aero-Gemeinde, Euch für "Die letzten Helden" anzumelden.

Fünf sind wir schon!

Wenn wir 10 und mehr Boote an den Start bekommen, bekommen wir einen eigenen Start und eine eigene Wertung. So können wir die Regatta schon für unseren Challenge 2019 mit in die Ranglistenwertung nehmen. Bei zwei Tagen und 6 Läufen, sind das schon mal die ersten 5 Wertungen, die für die Quali zur EM nächstes Jahr gebraucht werden könnten.

Denkt dran Dümmer könnte mangels Wasser ausfallen. Als Ausweichregatta bin ich dabei mit den Holländern in Vinkenveen etwas zu organisieren. Vielleicht geht da ja auch noch was.

2018_Ausschreibung_Letzte-Helden

Meldformular im Netz (Die letzten Helden)

Peter Baton hat mir eine Email geschickt zum Thema EM Gardasee.

Hier der Text.

Ich persönlich würde den 19.8.2019 favorisieren, da dort wenigstens in Bayern, NRW und Badenwürtenberg Ferien sind.

Hi Chrstian, Marcus and Jorn,

With the next RS Aero Worlds in December 2019 in Australia we now have the opportunity to hold a 2nd European Championship in the summer of 2019.
I have been in touch with FV Malcesine, Garda, Italy as Lake Garda is very popular and everyone who has been to the last 2 RS Aerocups there in 2016 & 2017 is keen to return.

I am keen to  keep the date in the school holidays to support the growing Youth numbers we are achieving. We must also have a good gap after the UK Nationals which are 24-28 July 2019.
Garda will be busy in August but FVM are a nicely private centre after we have arrived.

The proposal is a five day championship starting on a Monday (maybe with a lay day and 4 days championship racing). Two good dates are offered by FV Malcesine.

Please can you advise as to any preference on the 2 dates for the RS Aero sailors in your country?
They are; 5 days starting either Monday 19th or 26th August.

Is it effected by summer break ending?

--
Rgds,
Peter

Peter Barton
RS Aero Class Association Manager
w: www.rsaerosailing.org
fb: www.facebook.com/groups/rsaeroclass
e:  peter.barton@rsaerosailing.org
t:   0044 7912 101590

Tag 1/ race 1

fleet blue

Datum  Montag, 06.08.2018
Ort: Weymouth-Bay / England
Windmessungen 6 kn -  270° rückdrehend auf 240
Beobachtungen: strahlend blauer Himmel mit ein paar Höhenwolken, 25 °, alte Welle, die nicht zum Wind passt
Wasserzeit/Tag 01:00 bis Start
Segelzeit 35:06
Strategie outerloop mit Luvtonne rechts vom Startschiff. Keine Seite bevorteilt. Start in Lee vom Pulk am Startschiff, dann über die Mitte aufkreuzen.
Start Startroutinen eingehalten. Startposition gut gefunden und gehalten. Überlaufen bei Startschuss, weil zu wenig Speed im Boot.
Nachstartphase sehr schnell im Abwind und in zweiter Reihe, unnötiger zweiter Schlag nach backbord.
1. Kreuz 1436 m durchschnittlicher sWw 52°, VMG 4,3 kn, Heel 13-20°,
1. LuvT-Annäherung Konzeptlos! erst unterwendet und hochgeluvt - dann kopflos bergabfahrend - um sich im Feld auf der Layline hinter einem Dutzend Booten einzuorden. Hier habe ich am meisten Plätze verloren.
1. LuvT-Rundung mit Überhöhe und 25° Heel - ohne Hängen und Speed . Grausig!
1. Reach ich mache eine schöne Spazierfahrt zur nächsten Tonne. Anscheinend mit allem zufrieden, versuche ich nix. 485 m AVG 5,5 kn
1. ReachT-Rundung ganz ok, viel falsch zu machen gab es ja nicht.
1. Downwind 713 m mit VMG 4,1. Auf dem Downwind guter Bootspeed gegenüber den Gegnern.
1.LeeT-Rundung Sehr gut im Gate links.
2. Kreuz Strategie: Linke Seite bevorteilt. Wind dreht nach links also zuerst nach links. Tatsächlich guter Lift auf der Seite. 1132 m - VMG 4,0
2. Lt-Annäherung ca. 100 m in Lee der Tonne mußte ich die Boote auf dem Downwind kreuzen , um auf die Layline zu kommen. Leider kamen auch die aus dem yellow Fleet, die einen Innerloop gefahren waren. So war die Annäherung sehr langsam. Dann
Dreher nach Links, bei Wende auf Layline. Tonne liegt nicht an, also zwei Wenden mehr mit Bergabfahrten, um zu ducken.
2. Rundung gute Rundung
2. Downwind ca. 5 Sek aufgeholt auf GBR 1582. 681 m VMG 4,4
Annäherung Rt(5) gute Taktik mit Innenrecht vor GBR 1582. Gute Tonnenrundung.
Reach ins Ziel 157 m AVG 5,5
Ergebnis 42 in dem gestarteten Fleet, Rang 17 im silver Fleet
Bewertung Es ist kein Grund nachlässig zu segeln und nur so mitzufahren, weil einem die Windstärke nicht liegt und andere mit weniger Kilo und Jahren auf der Uhr, besser bei den Bedingungen segeln . Gute Tonnenrundungen werten die schlechte Segelleistung nicht auf. Die Strategie in der Mitte aufzukreuzen ging in dem großen Feld nicht auf. Hier braucht es mehr Blick nach draußen. Taktik spielt hier eine größere Rolle als Strategie.

                     zum Video ...weiterlesen "Race 1"

1

Peter, Dirk, Floris (NL), und ich sind heute früh aufgebrochen gen Osten zur etwa 8 sm entfernten Lulworth Cove.

Ein schöner Törn entlang der Steilküste. Hinzu war es eine Kreuz mit sehr langen Streck und kurzen Hole-Schlägen. Man konnte sehr gut vergleichen und einen ordendlichen Trimm erarbeiten.

Leider fuhr Floris, wohl weil er mit dem 5er nicht gut mit kam, kurz vor dem Ziel zurück, sodaß Dirk aus Sicherheitsgründen auch abdrehte und Peter und ich die Eroberung der Bucht zu zweit machten.

Auf dem Rückweg schlief nach und nach der Wind ein... Insgesamt kamen wir so auf gute 7,5 Stunden Wasserzeit.

zum Video ...weiterlesen "T38 Lulworth Cove 05042018"

Gestern haben wir uns zum ersten gemeinsamen Abendessen nach dem heißen Vermessungstag getroffen.

Juliane, Jens, Marcus, Peter, Dirk und ich. Alle sind gut angekommen guter Stimmung und bestens präpariert. Es kann losgehen.

Heute wollen wir eine Fahrt zum Lulworth Cove wagen, eine etwa sieben Meilen entfernte Bucht, die sehr schön sein soll.

Heute wird Gate 4 für uns geöffnet, gestern war Vorbereitung der Hardware angesagt. Hier und da noch eine Leine austauschen, überprüfen alles aufriggen und gängig machen. Es kann losgehen.

Abends haben wir uns mit Dirks Kumpel Marc getroffen und uns die Stadt angesehen. Ein super Thai-Restaurant entdeckt und viel von früheren Segelabenteuern der beiden gehört :).

Die Segelanweisungen sind raus: Die solltet Ihr definitiv mal studieren, sonst wißt Ihr später nicht wo und in welchem Race Euer Start in der Quali stattfindet!

Also Bis dann... jetzt gehts aufs Wasser

 

Es geht los zum größten aero-event ever in Weymouth. Es werden 205 aero am Start sein.

Zusammen mit Dirk G. habe ich mich auf den Weg nach England gemacht. Heute morgen um 04:45 ging die Fähre von Calais nach Dover. Alles verlief reibungslos.  In Calais gibt es einen Parkplatz auf dem man die Nacht zuvor mit dem Wohnwagen stehen kann. Heute ging es dann bei strahlendem Sonnenschein die Küste entlang über Brighton nach Lymington. Eine lange Wanderung  am Solent entlang bis zur Altstadt rundete den Tag ab.

.

Da es schon mehrere Nachfragen gab, ob ich vielleicht beim Spleißen helfen könnte,

habe ich mir überlegt, die Umrüstungen am aero in einer Art Spleiß-Workshop anzubieten.

Material besorgt sich jeder selbst vorher.

Falls Interesse besteht, meldet Euch bitte per Mail.

Bei genügend Nachfrage, mach ich mir Gedanken über das, wo, wie, wann und wieviel.