T34 Zomerzondagwedstrijden Rhederlaag / Giesbeek

Termin: 15.07.2018

Christian Lemmer und ich waren gestern in den Niederlanden, zu Gast beim W.S.V. Giesbeek.

Gerard Vos hatte dazu eingeladen. Leider kamen sonst keine weiteren Aeros aus den Niederlanden. Außer uns waren noch 11 Solos und ein Blade F16 Cat am Start.

Das Wetter war hochsommerlich. Ein linearer Wind von etwa 8 kn aus 40°, der sich mit schöner regelmäßigkeit alle 8-10 min verstärkte auf 9 kn oder abflachte auf 3 kn.

Die Regattaleitung startete alle 4 Läufe regelmäßig durch, ob nun Wind war oder nicht. Aber die Läufe hatten durchschnittlich bei Dreieck und Wurst (rechtsherum) immer eine Länge von 40 min. Insgesamt also eine gute Sache.

Nachdem Gerard den ersten Lauf für sich entscheiden konnte, verlor er im zweiten Lauf die Startkreuz, pokerte wohl zu hoch, sodaß Christian seinen Vorsprung auch noch bis ins Ziel verteidigen konnte. Der dritte Lauf nach dem Mittagessen ging wieder nach spannenden Führungswechseln mit 6 Sekunden Vorsprung an mich.

Der letzte Lauf war heiß umgekämpft. Auf dem letzten Downwind erarbeitete sich Gerard einen ordendlichen Vorsprung den er ins Ziel verteidigen konnte.

Immerhin Gerard ist in den Niederlanden, nach seinem Mastersieg bei den 9er in Carnac(WM) der Maßstab.

In unserer Gruppe startete noch Geert Ruesink, der mit seinem Cat unter Gennacker nicht zu schlagen war. Bemerkenswert, er war alleine und sein Handicap ist, er hat nur einen Arm mit dem er segeln kann. Tolle Leistung!

Hier sollten öfter Regatten für Aero stattfinden, ein feines Revier!

Gefahrene Zeiten und Plätze

hier gehts zu den Videos

Weiterlesen

Einkaufsliste technische Änderungen aero-Tic

Unterliekstrecker :

4 mm Dyneema One – 350cm

Rooster Sailing Gummileine ‚Dyneema® Shock Cord‘, 4mm  – 300 cm

Cunningham-Taljen-Aufholer:

4 mm Dyneema One – 100cm

Rooster Sailing Gummileine ‚Dyneema® Shock Cord‘, 5 mm  – 300 cm

Vorliekaufholer:

Rooster Sailing Gummileine ‚Dyneema® Shock Cord‘, 5 mm  – 50 cm

KIcker:

Gleistein TaperTwin Tauwerk, 6mm – 500cm

Großschot:

FSE Robline Schotleine ‚Dinghy Sheet‘, 7mm – 900cm

besser – FSE Robline Schotleine ‚Super Dinghy Sheet‘, 7mm – 900cm

FSE Tauwerkschäkel Dyneema® SK75, 4mm

1x Harken 2159 Carbo T2 Ratchamatic

1x Harken 2160 Carbo T2 Ratchamatic

Überdecksystem-Streckerleinen:

Rooster Sailing Tauwerk EasySplice™ Streckerleine – 500cm grau – 800cm blau

2mm Streckleine einfache Polyersterleine – 300m oder von der Rolle

Pinnenhaltergummi:

Rooster Sailing Gummileine ‚Dyneema® Shock Cord‘, 4 mm  – 200 cm

 

T33 Bensersiel

Trainingstag 33                        7er  (mit Jelde – Laser)

Datum 05.07.18                                               Ort:  Bensersiel / Ruteplatte Nordsee

Windmessungen

Beobachtungen:      durchgehend bewölkt mit Schauerböen um 15 kn, NW 12 – 14kn Wind, raus bei Niedrigwasser, Wasser auflaufend mit starkem Strom gegen Wind

Wasserzeit              03:30

Bewertung    Nach dem gestrigen Training hat es heute richtig bock gemacht da draußen. Geschwindigkeiten und Winkel zu den zu rundenden Tonnen sind schwer einzuschätzen. Erst später am Video erkennt man die unterschiedlichen Geschwindigkeiten bei flachem oder tieferen Wasser. Ein erstaunlicher Unterschied. Im tiefen Priel gekreuzt, verlor ich gegenüber Jelde, mit dem Laser im flacheren Wasser, gut 100 m Vorsprung auf etwa 10-15 min Kreuz. Das Training in Torbole hat sich ausgezahlt. In jeder Situation fühle ich mich wesentlich sicherer und kann den Kopf draußen haben.

Ideen            Das Training hier werde ich noch öfter fortsetzen. Die Priele erkunden, evtl. rund Langeoog fahren oder sogar Baltrum besuchen. Echt interessant hier im Watt mit dem Aero zu segeln.

zum Video

Weiterlesen

T32 Bensersiel

Trainingstag 32                        7er  (mit Jelde – Laser)

Datum 04.07.18                                               Ort:  Bensersiel / Ruteplatte Nordsee

Windmessungen

Beobachtungen:      sonniges Sommerwetter, NW 6-10 kn Wind, Ebbe ablaufendes Wasser

Wasserzeit              02:30

Bewertung    erstes Training im Tidengewässer dieses Jahr. Mit Jelde jede Menge Wenden und Halsen gefahren. Der Schwerpunkt lag auf dem Training mit Jelde. Bin gegenüber dem letzen Jahr besser mit den Strömungen und den Fähren in der Einfahrt zurecht gekommen.

Ideen            Morgen bei stärkerem Wind Kreuzen im Strom und Tonnenrundungen in tieferem Wasser ( mehr Strom)

zum Video

Weiterlesen

Juni 2018

Juni 2018

Zahl der Segelstunden

0-5 kn                               6-10 kn                             11-15 kn                              15+

2:00                                9:00                                      4:00                                      0:00

Regatten       2 ( Sundern, Maccagnio)

Trainings       1 x Sorpesee , 1 x Lago Maggiore (mit Peter Baton)

Wasserstunden 15

Verbesserung der Verlaufsziele

Das Training und die Regatta in Sundern waren eher nicht so gut. Zu vorsichtig gestartet.

Aber Maccagnio war echt klasse. Bei dem stetigen Wind und den wirklich guten Mitseglern konnte ich gute Vergleichsfahrten machen. Bootspeed war richtig gut, um im Feld zu bleiben.

Lediglich taktisch gab es Defizite, da fehlt es mit dem Dinghy noch an Erfahrung.

Hier seht Ihr mich beim Ausgleichssport auf der Nordsee. Muss ja auch mal sein. (zählt nicht als Wasserstunden mit)

Verlaufsziele für den kommenden Monat

Hab das Boot jetzt mal mitgenommen nach Bensersiel. Segeln bei starken Strömungsverhältnissen ist jetzt mal die Übung. Kann man in England sicher gut gebrauchen.

Ideen           so kann es weitergehen. Liege voll im Plan

 

T31 Maccagno

Trainingstag 31 (mit Peter Baton)                            7er

Datum 15.06.18                                               Ort: Lago Maggiore / Maccagno

Windmessungen

Beobachtungen:      südliche Winde mit 2-3 Bft bei strahlend blauem Himmel. Stetiger aber nachlassender Wind

Wasserzeit              03:00

Bewertung    Training nach Theorie von und mit Peter Baton. Viele kurze Läufe up and down, von ca 8 -11 min länge. Tips von Peter vom Gummiboot aus. Es ließ sich gut an. Obwohl einige schon hier so heiß waren wie Frittenfett. Daher bin ich eher vorsichtig gefahren, um nicht schon hier das neue Refit wieder zu ruinieren. Startroutinen mit 3 min. Allerdings nahmen es ein paar nicht so genau mit den Regeln. Im Vergleich konnte ich gute Erkenntnisse zum richtigen Trimm finden.

Ideen         Nach den acht Läufen bei der Regatta denke ich ist die Bootsgeschwindigkeit schon besser geworden. Muss aber endlich durch eine Art „Trimmtabelle“ gefestigt werden, um grade bei nachlassenden Winden den richtigen Trimm zu finden. Downwind war im Vergleich zu den „guten“ eher nicht so gut. Es ist an der Zeit die Boothandling-Routinen zu festigen, um zeitnah den Kopf aus dem Boot zu bekommen.

zum Video

Weiterlesen

International RS Aero Regatta Lake Maggiore

R Sail No. Name Club R1 R2 R3 R4 R5 R6 R7 R8 Ges
1 GER 1723 Marcus Walther Dreieich Segelclub Langen e. V. 1 4 1 4 1 2 1 3 17 13
2 SUI 2064 Timo Van Roomen YCAS ASCONA 3 1 3 2 4 1 3 2 19 15
3 RUS 1797 Vladislav Ivanovski Sankt Petersburg YC 2 2 2 1 3 DSQ 6 1 28 17
4 FRA 2417 Timothy Woodcook CVM 4 7 7 3 2 4 2 6 35 28
5 SUI 2067 Jeremy Bossi YCLo Locarno 5 5 6 5 9 6 5 5 46 37
6 GBR 2204 Mike Saqui Carsington SC 9 3 8 6 7 3 4 7 47 38
7 SUI 1523 Andreas Gerster Segel-Club Schloss Greifensee SCSG 6 9 4 8 6 7 8 4 52 43
8 ITA 1368 Roberto Mischi POLISP. FIOR D’OLIVO ACQUAFRESCA ASD 8 6 5 7 5 5 7 8 51 43
9 GER 1909 Jorn Domres Seglerverein Harlebucht e.V. 7 8 9 9 8 8 9 9 67 58
10 ITA 1886 Bonifaccio Massimo CVB 10 10 10 10 10 9 10 10 79 69
11 GBR 2146 Nick Craven YDSC DNS DNS DNS DNS DNC DNC DNC DNC 120 120
12 ITA 2301 Michele Vezzoli Univela Sailing DNS DNS DNS DNS DNC DNC DNC DNC 120 120
13 ITA 2302 Gabriele Foschini Vela Club Desenzano DNS DNS DNS DNS DNC DNC DNC DNC 120 120
14 GBR 6 Herbert Neville Lymington Town Sailing Club DNS DNS DNS DNS DNC DNC DNC DNC 120 120

 

International RS Aero Regatta Lake Maggiore – Maccagno, Italy

Termin: 15.06.2018 bis 17.06.2018

Maccagno ist ein idealer Ort zum Segeln. Es gibt vormittags von 8-10 Uhr Wind aus Nord mit 4-5 Bft und ab 13 Uhr bis 17 Uhr Wind aus Süd mit 3-4 Bft. Durch den kühlen See weht der Wind sehr beständig immer aus den gleichen Richtungen und fast ohne Böen.

Die Organsation der Regatta war super. Es gab sehr gutes Essen in einem schönen Club am See. Tolle Fotos wurden gemacht und während der Abende auf der Leinwand gezeigt.

Auch die Regattaleitung wußte was sie tat. Pünktlich wurde angepfiffen und tatsächlich je zwei Läufe a 40 min am Vormittag und am Nachmittag durchgeführt. Alle 8 Läufe  hattten super Windverhältnisse und man hatte Mittags Zeit zum chillen oder eine Protestverhandlung zwischendurch.

Das Feld war international stark besetzt. In allen Läufen waren alle immer dicht beieinander. Mit Luvduellen auf dem Reach und Innenbahnkämpfen auf dem Downwind. Spannender geht es glaube ich kaum. Erst im letzten Lauf konnte sich Markus Walther durch eine phantastische Aufholjagt vom 8 auf den 3 Platz hocharbeiten und sicherte sich damit den Gesamtsieg bei den 7er.

Meiner einer konnte froh sein, im Feld mitzufahren und um die Plätze 7-9 zu kämpfen. Bin aber sehr zu frieden mit der seglerischen Leistung und den Fortschritten, die ich hier in dem starken Feld machen konnte.

Was kann man zu Maccagno noch sagen, wir bleiben noch drei Tage länger hier und werden ganz sicher zum Training und auch zur nächsten Regatta in 2019 wieder hier sein. Das Gesamt-paket war klasse und sollte man sich nicht entgehen lassen.

 

Mai 2018

Mai 2018

Zahl der Segelstunden

0-5 kn                               6-10 kn                             11-15 kn                              15+

4:00                                  6:00                                      5:00

Regatten       3 (Haltern, Mi-Sorpe, Sauerlandcup)

Trainings       1 x Torbole (mit Kate als Trainerin), 2 x Sorpesee

Wasserstunden 15

Verbesserung der Verlaufsziele

Das Boot ist in einem Top Zustand nach dem Refit. In Haltern hat es ein paar Races zu lange gedauert bis ich den richtigen Trimm eingestellt hatte. Die Leichtwindläufe an der Sorpe waren was für den A. Viel zu vorsichtig gestartet. Yardstickregatten als Trainingsläufe kann man machen.

Verlaufsziele für den kommenden Monat

Es stellt sich ein Trainingsrückstand ein, aufgrund der Termine mit dem großen Boot.

Ideen            Einfach mal genießen was kommt, dann stellt sich schon wieder eine Motivation ein.

Auf nach Maccagno

RS Aero-/470er-Sauerland-Cup 2018

Termin: 02.06.2018 bis 03.06.2018

Zum ersten Mal fand, bei anfänglich guten Windverhälnissen, der Sauerland-Cup für die RS Aero-Klasse bei dem Kanu-Segel-Club Hemer e.V. statt. Die ersten beiden Wettfahrten waren ähnlich einem Lotteriespiel. Es hieß defensiv fahren, viel Höhe, wenig Speed. Und dann brauchte es viel Glück grad auf der richtigen Seite zu sein, wenn der Wind kam oder ging. Als wenn das noch nicht schwierig genug war, besorgte das Fahrgastschiff, dass mehrmals das Regattafeld durchfuhr, sein Übriges.

Leider schlief der Wind nach einer massiven Winddrehung ein, so dass die 3. Wettfahrt abgebrochen wurde. Am Sonntag war der See spiegelglatt. Geduldig warteten die Seglerinnen und Segler bis der Wettfahrtleiter Günther Nülle um 13:00 Uhr die Regatta mit drei Hubsignalen beendete. Die Wettfahrten dauerten 38 Minuten und am Ende gewinnt… …Marcus Walther.